Verkehr

Die Stadt Bern verfügt über rund 155’000 Arbeitsplätze. Zehntausende pendeln täglich in die Stadt. Das verursacht viel Verkehr. Trotzdem stagniert der Autoverkehr. Der Grund dafür ist, dass Bern über ein bestens ausgebautes öffentliches Verkehrsnetz verfügt – der grösste Teil des Verkehrs wird mit dem öffentlichen Verkehr abgewickelt. BernMobil transportiert jährlich fast 100 Millionen Passagiere. Der Bahnhof Bern ist die zweitwichtigste Drehscheibe des Bahnverkehrs in der Schweiz, den jeden Tag mehr als 150’000 Personen nutzen. Allein der RBS-Bahnhof mit seinen vier Gleisen wird von so vielen Menschen frequentiert wie der ganze Bahnhof Luzern.

Allerdings ist der RBS-Bahnhof an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Dies macht deutlich, was Bern braucht: Noch mehr öffentlichen Verkehr. Der Bahnhof sowie das Bus- und Tramnetz müssen ausgebaut werden, kombiniert mit einer Taktverdichtung.

Zudem braucht es mehr Velostreifen, bessere Veloparkplätze und eine weitere Velostation.

Nötig sind auch sichere Wege für die Fussgängerinnen und Fussgänger. Die Erfahrung zeigt: Mehr öffentlicher Verkehr und weniger Privatverkehr macht die Bernerinnen und Berner mobiler. Ziel ist eine Stadt der kurzen Wege.